Pflege

OT4A7184_145Im Alter oder bei Krankheit kommt es vor, dass bestimmte Bereich wie zum Beispiel die eigenständige Körperpflege, die Ernährung und die Mobilität eingeschränkt sind, in diesen Situationen und auch für Verbandswechsel, Medikamentengaben, zum An- und Ausziehen der Kompressionsstrümpfe, zur Insulingabe und vielen mehr sind wir für Sie da und unterstützen Sie gern.

 

Gerne vereinbaren wir einen gemeinsamen persönlichen Termin an dem unverbindlich über die Möglichkeiten der Unterstützung gesprochen werden kann.

 

Wir unterstützen Sie ebenfalls in der Beantragung zum Beispiel einer Pflegestufe wenn dieses sinnvoll und erforderlich erscheint und  beraten Sie  gern hinsichtlich der Pflegehilfsmittel, die sehr umfangreich auf dem Markt vorhanden sind und den Alltag häufig sehr erleichtern können.

medizinische Behandlungspflege

OT4A7348_145Häusliche Krankenpflege (HKP) ist eine Regelleistung der gesetzlichen Krankenkassen. Versicherte können die HKP beanspruchen, wenn

 

  • sie einer Krankenhausbehandlung bedürfen, diese aber nicht möglich ist
  • sich mit häuslicher Krankenpflege eine stationäre Krankenhausbehandlung vermeiden oder verkürzen lässt.
  • die häusliche Krankenpflege das Ziel der ärztlichen Behandlung sichern soll.

 

Wir übernehmen für Sie die häusliche Krankenpflege mit unseren qualifizierten Mitarbeiterinnen aus examinierten Pflegefachkräften und Arzthelferinnen.

Klassische Leistungen der häuslichen Krankenpflege/ Behandlungspflege sind z.B.:

 

  • An- und ausziehen von Kompressionsstrümpfen
  • Das regelmäßige Verabreichen von Medikamenten
  • Richten der Medikamente
  • Insulininjektionen
  • Blutzuckermessungen
  • Anlegen und wechseln von Wundverbänden
  • An- und Ablegen von Kompressionsverbänden
  • Injektionen s.c. und i.m.
  • S.c.- Infusionen
  • U.v.m.

 

Wir halten nach Wunsch Rücksprache mit Ihrem Haus – und/ oder Facharzt und kümmern uns um die Beantragung der entsprechenden Leistung bei Ihrer Krankenkasse.

Hauswirtschaft

OT4A7395_145In unserem Pflegedienst gibt es ein Team von freundlichen und motivierten Hauswirtschaftskräften. Besonders im Alter oder bei Krankheit ist der eigene Haushalt eine notwendige aber in vielen Bereichen oft schwierige Aufgabe geworden. Das Einkaufen gehen, Wäsche machen, die Böden saugen und wischen, Betten beziehen u.v.m. Bei all diesen Tätigkeiten unterstützen unsere Hauswirtschaftsmitarbeiterinnen und erleichtern Ihnen den Alltag.

 

Abrechenbar ist die Hauswirtschaft beispielsweise über die Pflegestufe oder privat.

Betreuung

Wir bieten für Sie Betreuung an.
Einzelbetreuung & Gruppenbetreuung

 

downsyndrom_shutterstock_175010618_brb_145Seit dem 01.01.2015 haben alle Pflegebedürftigen mit der Pflegestufe 0 bis 3 einen Anspruch auf zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen. Personen ohne eingeschränkte Alltagskompetenz wird ein Betrag in Höhe von 104 Euro monatlich für die Inanspruchnahme der gesetzlich festgelegten Leistungen zusätzlicher Betreuungs- und Entlastungsleistungen erstattet.

 

OT4A7249_145Liegt eine Einschränkung der Alltagskompetenz vor, so wird je nach Betreuungsbedarf ein Grundbetrag oder ein erhöhter Betrag gewährt. Der Betreuungsbetrag beträgt bis zu 104 Euro monatlich (Grundbetrag) bzw. bis zu 208 Euro monatlich (erhöhter Betrag) – also bis zu 1.248 Euro bzw. 2.496 Euro jährlich. Entschieden über die Höhe wird im Rahmen des MDK-Gutachtens.

 

Wird die Leistung in einem Kalenderjahr nicht ausgeschöpft, kann der nicht verbrauchte Betrag in das darauffolgende Kalenderhalbjahr übertragen werden.

 

Gerne beraten wir Sie über Ihre Möglichkeiten.

Verhinderungspflege

OT4A7260_145Macht die private Pflegeperson Urlaub oder ist sie durch eine Krankheit vorübergehend an der Pflege gehindert, übernimmt die Pflegeversicherung die Kosten einer Ersatzpflege, die sogenannte Verhinderungspflege. Ein Anspruch auf Verhinderungspflege besteht, nachdem die Pflegeperson den Pflegebedürftigen mindestens sechs Monate in seiner häuslichen Umgebung gepflegt hat. Auch Personen mit „Pflegestufe 0“- mit „erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz“ können Leistungen der Verhinderungspflege in Anspruch nehmen.

 

OT4A7317_145

Wird die Verhinderungspflege von uns als Ambulanten Pflegedienst übernommen, stehen Gelder in Höhe von bis zu 1.612 Euro je Kalenderjahr zur Verfügung.

Seit dem 1. Januar 2015 können ergänzend zum Betrag für die Verhinderungspflege bis zu 50 Prozent des Kurzzeitpflegebetrags (das sind bis zu 806 Euro im Kalenderjahr) als häusliche Verhinderungspflege genutzt werden.

Damit stehen nun bis zu 2.418 €  im Kalenderjahr für die Verhinderungspflege zur Verfügung.

 

Im Rahmen der Verhinderungspflege können wir für Sie z.B. die Körperpflege anbieten, aber auch Begleitung zu Terminen oder Hauswirtschaft wäre möglich.

 

Lassen Sie das nicht ungenutzt, sprechen Sie uns an, wir beraten und unterstützen Sie gern.

Haushaltshilfe/ Familienhilfe nach § 38 SGB V

Ist eine Leistung der Krankenkasse bei einer akuten Erkrankung. Diese Leistung stellt die Krankenkasse zur Verfügung wenn beispielsweise eine Mutter akut erkrankt ist und noch Kinder unter 13 Jahren im Haushalt leben. Einige wenige Krankenkassen genehmigen diese Leistungen auch wenn keine Kinder im Haushalt leben bei älteren Patienten (z.B. AOK Niedersachsen). Sprechen Sie uns an, gerne beraten wir Sie und unterstützen ggf. bei der Antragsstellung.

Palliative Care

Unter Palliativversorgung versteht man die Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen. Hierzu gehört auch die Schmerztherapie im ambulanten und stationären Bereich. Patientinnen und Patienten werden insbesondere durch Vertragsärzte, Pflegedienste und stationäre Einrichtungen palliativmedizinisch versorgt.

 

Zudem haben schwerstkranke Menschen und Sterbende unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV). Die Leistung zielt darauf ab, dem Wunsch schwerstkranker Menschen zu entsprechen, möglichst in der eigenen häuslichen Umgebung in Würde zu sterben. Die Leistung steht Palliativpatienten zu mit einer nicht heilbaren, fortschreitenden und so weit fortgeschrittenen Erkrankung, dass hierdurch ihre Lebenserwartung begrenzt ist und sie eine besonders aufwändige Versorgung benötigen. Ambulante Teams (sogenannte Palliative-Care-Teams aus ärztlichem und pflegerischem Personal) versorgen die Versicherten. Sie arbeiten dabei eng mit Hospizdiensten zusammen. Voraussetzung für die Leistungsgewährung ist die Verordnung durch einen Vertragsarzt oder Krankenhausarzt.

 

Der Anspruch auf Leistungen der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung steht auch Patientinnen und Patienten in stationären Pflegeeinrichtungen, in Einrichtungen der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung, in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und in stationären Hospizen zu. 
(Quelle: Bundesministerium für Gesundheit).

 

Voraussichtlich ab Herbst 2016 bieten auch wir Palliative Care an. 2 Mitarbeiterinnen wurden bereits erfolgreich weitergebildet und dürfen sich nun „Palliativ-Care – Kraft“ nennen. Ihr neu erworbenes Wissen wollen wir nutzten und schwerstkranken Menschen unsere Unterstützung geben.

Pflegekontrollbesuche

Pflegebedürftige, die Pflegegeld bekommen und somit durch eine private Pflegeperson gepflegt werden, müssen in den Pflegestufen I und II einmal halbjährlich sowie in der Pflegestufe III einmal vierteljährlich eine Beratung in der eigenen Häuslichkeit in Anspruch nehmen.

 

Dieser Beratungsbesuch dient der Sicherung der Qualität der häuslichen Pflege. Pflegebedürftige mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz können diese Beratungsbesuche zweimal im oben genannten Zeitraum in Anspruch nehmen.

 

Wir führen für Sie die Beratungseinsätze durch, rufen Sie uns einfach an, gern vereinbaren wir einen persönlichen Termin mit Ihnen.

Schulungen für pflegende Angehörige

Wenn Sie eine Angehörige oder einen Angehörigen pflegen oder sich ehrenamtlich um Pflegebedürftige kümmern, können Sie an einem Pflegekurs teilnehmen. Die Kosten dafür werden von den Pflegekassen übernommen.

 

Wir bieten Pflegekurse an. Interesse? – Bitte rufen Sie uns einfach an.

 

Während dieses Kurses bieten wir Ihnen praktische Anleitungen und Informationen rund um die Pflege, aber auch Beratung und Unterstützung zu vielen verschiedenen Themen. Außerdem bieten Ihnen diese Kurse die Möglichkeit, sich mit anderen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Die Schulung kann unter gewissen Umständen auch in der häuslichen Umgebung des Pflegebedürftigen stattfinden. Sprechen Sie uns einfach an.

Sonstige Leistungen

Wir lassen Sie damit nicht alleine und unterstützen Sie dabei, beispielsweise mit diesen Tätigkeiten:

 

  • Wir treffen Absprachen mit dem Hausarzt, sofern gewünscht
  • Wir kooperieren mit Ihrer Apotheke und organisieren die benötigten Medikamente und ggf. Verbandmaterialien
  • Wir kooperieren mit Ihrem Sanitätshaus und sorgen dafür das die benötigten Hilfsmittel Sie so schnell wie möglich erreichen
  • Wir unterstützen Sie bei der Antragsstellung, beispielsweise für die Pflegestufe oder für Verhinderungspflege
  • Wir begleiten Sie bei der Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) zur Pflegeeinstufung
  • Wir holen Ihre Verordnungen von Hausarzt ab
  • Wir kümmern uns darum, dass die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse eingereicht und beantragt wird
  • Wir halten Korrespondenz mit Ihrer Krankenkasse bei Fragen und Unklarheiten
  • Wir organisieren über externe Anbieter Ihre warme Mittagsmahlzeit (Essen auf Rädern)
  • Wir vereinbaren Termine ggf. für Fußpflege und Friseur
  • Wir informieren Ihre Angehörigen (wenn gewünscht) bei ggf. einen Krankenhausaufenthalt
  • Wir halten Rücksprache mit dem Krankenhaus, damit Ihre Entlassung reibungslos verläuft

 

(Kleine Erledigungen führen wir kostenfrei für Sie durch, bei umfangreichen – zeitintensiven Tätigkeiten berechnen wir 7,50€ pro angefangenen 15 Minuten).